Personen unter 60 Jahre mit chronischen Erkrankungen

Diese Personengruppe zeichnet sich ebenfalls durch ein erhöhtes klinisches Risiko aus, was die Entwicklung schwerer Formen von Covid-19 erhöhen kann.
Ebenfalls eingeschlossen sind Personen, die an einer seltenen Krankheit leiden.

Zugelassene Ticketbefreiungen der chronischen Erkrankungen (PDF)


Fragen?

Hier finden Sie die Antworten: coronaschutzimpfung.it/de/faqs

ExpertInnen informieren

Ich bin Risikopatientin. Kann die Impfung meine Krankheit verschlimmern? (Dr.in Andrea Rabensteiner)
Kann man, wenn man geimpft ist, auf die Sicherheitsmaßnahmen verzichten? (Dr.in Elke Maria Erne)
Sollen sich Menschen, die Covid-19 durchgemacht haben, auch impfen lassen? (Dr.in Elke Maria Erne)
An welchen Covid-19 Impfstoffen wird aktuell geforscht? (Dr.in Andrea Rabensteiner)

Impfzentren

Fragen und Antworten

Wie konnten diese Impfstoffe so schnell entwickelt werden?

Dafür gibt es verschiedene Gründe. Einerseits stand viel Geld zur Verfügung. So konnten sehr viele Forscher parallel forschen und deshalb schneller einen Impfstoff entwickeln. Gleichzeitig muss bei anderen Impfstoffen üblicherweise gewartet werden, bis eine gewisse Anzahl an Menschen effektiv erkrankt, um den Impfstoff testen zu können. In einer Pandemie wie dieser, in der Menschen sich ständig infizieren, kann auch schneller getestet werden.

Quelle: Südtiroler Sanitätsbetrieb, Agenzia italiana del farmaco, Infovac; Stand: 05.02.2021

Wieviel kostet die Impfung?

Die Impfung ist kostenlos.

Quelle: Südtiroler Sanitätsbetrieb, Agenzia italiana del farmaco, Infovac; Stand: 08.01.2021

Wie lange hält der Impfschutz an?

Die Schutzdauer ist noch nicht eindeutig festgelegt, da bis heute die Beobachtungsperiode sehr kurz war. Aber die Kenntnisse zu anderen Arten von Coronaviren deuten darauf hin, dass der Schutz mindestens 9-12 Monate anhalten sollte.

Quelle: Südtiroler Sanitätsbetrieb, Agenzia italiana del farmaco, Infovac; Stand: 10.06.2021

Was soll ich tun, wenn Nebenwirkungen auftreten?

Melden Sie aufgetretene Nebenwirkungen bitte an Ihren Arzt/Ihre Ärztin für Allgemeinmedizin bzw. an VigiCOVID.

Quelle: Südtiroler Sanitätsbetrieb, Agenzia italiana del farmaco, Infovac; Stand: 03.05.2021

Infospot

Dr. Roger Pycha ist Primar des Psychiatrischen Dienstes Brixen.
Roger Pycha
Dr.in Silvia Spertini ist Ärztin des Dienstes für Hygiene und öffentliche Gesundheit in Bozen.
Silvia Spertini
Elisabetta Pagani ist Primarin des Labors für Mikrobiologie und Virologie.
Elisabetta Pagani
Dr.in Alicia Tavella ist Primarin des Pharmazeutischen Dienstes am Krankenhaus Bozen.
Alicia Tavella